NEWS
RUND UM 
INTERGEST

Teamarbeit in Thailand: MAPAL und InterGest bilden eine starke Einheit

Wenn James Tan, Geschäftsführer von MAPAL Thailand, aus dem Fenster schaut, sieht er die Skyline von Singapur, der Stadt, in der er geboren wurde. Es ist ein schöner Anblick, aber er würde lieber andere Wolkenkratzer sehen, nämlich die von Bangkok. Leider erlaubt es ihm die Pandemie-Situation noch nicht, dorthin zurückzukehren.


"Zum Glück weiß ich, dass alles reibungslos läuft, die Lage stabil ist und unser Geschäft wie gewohnt funktioniert", berichtet James mit einem zufriedenen Lächeln. Er weiß, dass er sich auf seine 15 Mitarbeiter - und auf InterGest - absolut verlassen kann.

Der Diplom-Ingenieur arbeitet seit 26 Jahren bei MAPAL, war in Singapur und im gesamten südostasiatischen Raum sowie in Shanghai tätig, bevor er 2019 die Geschäftsführung in Thailand übernahm. Seine Muttersprache ist Chinesisch, er spricht aber auch fließend Englisch und Bahasa Malaiisch, und lernt jetzt Thai.

"Es ist in der Tat eine komplexe Sprache, die man lernen muss, aber ich möchte in der Lage sein, mit Thais in ihrer Muttersprache zu kommunizieren. Es ist schwer, Mitarbeiter zu finden, die fließend Englisch sprechen, daher müssen wir oft sprachliche Herausforderungen meistern, vor allem, wenn wir mit internationalen Kunden und Aufgaben zu tun haben."

Da eine gute Kommunikation für ihn offensichtlich wichtig ist, war er sehr froh, bei der Suche nach einem neuen Dienstleister für die Buchhaltung InterGest als passenden Partner zu finden: "Sie wurden uns von unserer Zentrale in Deutschland empfohlen, und als ich Daniel Walentowski, den General Manager von InterGest Thailand, kennenlernte, hatten wir sofort einen guten Draht. Ich weiß, dass ich jederzeit in seinem Büro vorbeischauen kann, wenn ich etwas zu besprechen habe."

Eine gut funktionierende Kommunikation war auch wichtig, als MAPAL und InterGest begannen, zusammenzuarbeiten. Es brauchte einige Zeit und gemeinsame Anstrengungen, um Prozesse zu definieren und zu lernen, wie man am besten zusammenarbeitet.

Daniel Walentowski erinnert sich: "Am Anfang wurden wir als Berater eingesetzt, um sicherzustellen, dass die Buchhaltungsrichtlinien der Zentrale ordnungsgemäß umgesetzt werden, und um die Bilanzen abzustimmen. Da der Finanzvorstand von MAPAL, Dr. Herkenhoff, von Anfang an sehr klare Ziele gesetzt hatte, hatten wir ein gutes Briefing. Wir hatten auch regelmäßige Gespräche mit ihm, um sicherzustellen, dass wir die Erwartungen der MAPAL-Zentrale erfüllen. James und das Team vor Ort haben uns auch bei diesem ersten Auftrag sehr gut unterstützt, so dass unser Aufgabenbereich auf die gesamte Buchhaltung und Lohnbuchhaltung ausgeweitet wurde. Jetzt, da sich alle Beteiligten eingearbeitet haben, können wir wirklich gut das tun, wofür wir eingestellt wurden: uns um alle administrativen Aufgaben kümmern, damit MAPAL Thailand sich auf sein Kerngeschäft konzentrieren kann."

Um genau das zu gewährleisten, kommt Buchhalterin Tidarat Khamsue von InterGest Thailand einmal pro Woche in das MAPAL Büro in Bangkok, um sich um die Buchhaltung und das Berichtswesen zu kümmern, wobei sie auch immer bereit ist, Fragen zu rechtlichen Angelegenheiten oder zum Arbeitsrecht zu klären.
"Wir haben das Gefühl, dass sie Teil unseres Teams ist", sagt James, "sie ist immer auf dem Laufenden und kennt alle notwendigen Details. Ich kann mich voll und ganz auf ihre Aussagen und Zahlen verlassen, was unserem Ziel einer hohen Transparenz zugutekommt."

Tidarat Khamsue bestätigt die gute Beziehung: "Ich kenne die Zahlen, ja, aber James weiß auch, dass ich manchmal sehr schnell eine Antwort oder Freigabe brauche. Die thailändische Verwaltung arbeitet schnell, in manchen Fällen müssen wir in weniger als einer Stunde reagieren können. Gestern Abend zum Beispiel habe ich James um 22 Uhr eine E-Mail mit der Bitte um Genehmigung geschickt, und er hat sofort geantwortet. Wenn eine solche Ausnahmesituation eintritt, stellt er sicher, dass er auch antworten, was mir wiederum sehr hilft, meine Arbeit zu erledigen!"

"Wir haben das Gefühl, dass MAPAL sich nicht nur auf unsere Dienstleistungen, sondern auch auf unsere Meinung verlässt, und das schätze ich sehr. Es motiviert mich und mein Team, das Beste zu tun, um sie zu unterstützen". fügt Daniel hinzu.

Es ist an James, das Interview mit einem Blick in die Zukunft zu beenden: "Wir sind heute positiv gestimmt und planen eine Expansion, sobald die Pandemie vorbei ist. Wir haben in der Vergangenheit bewiesen, dass wir ein innovatives Unternehmen sind, das immer nach der Verbesserung seiner Produkte strebt. Mit dem Wechsel von Standardmotoren zur Elektromobilität sind wir bereit für das nächste Kapitel!"


Über MAPAL:

MAPAL verfügt über ein umfassendes Portfolio an Produkten und Dienstleistungen. So entstehen aus individuell ausgelegten Sonderwerkzeugen und leistungsfähigen Standardprodukten Bearbeitungslösungen, die die Anforderungen an Prozesssicherheit, Präzision und Wirtschaftlichkeit optimal erfüllen.
Ergänzt durch intelligente Dienstleistungen erhält der Kunde ein Komplettpaket für den Bearbeitungsprozess.

WER IN EIN FREMDES LAND
GEHT, MUSS SICH DORT IN

SPRACHE UND MENTALITÄT
ANPASSEN,
UM ALS
LOKALER ANBIETER
ANGESEHEN ZU WERDEN.